Vollstationäre Pflege

Wir bieten den Bewohnern unseres Hauses – entsprechend ihrer individuellen Situation – qualifizierte Betreuung, Pflege und Versorgung an. Großen Wert legen wir dabei auf eine ganzheitliche und aktivierende Pflege. Unser Ziel ist es, die Gesundheit und die Eigenständigkeit unserer Bewohner zu erhalten und zu fördern. Dabei gilt: so viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig.
Unsere Bewohner sind herzlich eingeladen, an den vielfältigen Aktivitäten des Hauses teilzunehmen. Denn wir wollen ihnen den Aufenthalt so erholsam und abwechslungsreich wie möglich gestalten und freuen uns, wenn sie sich bei uns wohlfühlen.

Pflege dementiell veränderter Menschen

Auch in unserer Einrichtung leben Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Es ist uns bewusst, dass sie eine ganz besondere Betreuung und individuelle Wahrnehmung benötigen. Sie können sich ihrem Umfeld nicht mehr anpassen. Deshalb müssen wir uns nach ihren Bedürfnissen richten. Um ihnen gerecht zu werden, haben wir in unserer Einrichtung ein sozialpflegerisches Konzept zur Betreuung unserer dementiell veränderten Bewohner entwickelt. So treffen sie sich regelmäßig in einem Aufenthaltsraum, der eigens für sie mit alten Möbeln eingerichtet wurde. Auch die Dekoration erinnert an die Zeit, in der die Bewohner jung waren. Speziell ausgebildete Betreuerinnen und Betreuer gehen auf ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse ein, fördern und motivieren sie. 

Zum Konzept gehört, dass die alten Menschen alles das, was sie noch können, selber machen. Und wir knüpfen dabei an die Erfahrungen und Fertigkeiten an, die die älteren Menschen über Jahrzehnte erworben haben und die ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sind. So wird beispielsweise in der Gruppe gemeinsam gekocht, gegessen und das Geschirr gespült. Darüber hinaus werden hier ganz gezielt die Sinne der dementiell Erkrankten angesprochen, zum Beispiel über Musik, die ihnen aus ihrer Jugend bekannt ist und mit Essensdüften, die beim Kochen in der Gruppe entstehen. Sie wecken Erinnerungen bei den Bewohnern, können beruhigend wirken und dazu beitragen, dass sie Kontakt mit ihrer Umgebung aufnehmen. Mit dieser Form der Betreuung tragen wir dazu bei, dass sich psychisch veränderte Bewohner bei uns zu Hause fühlen. 

Wundratgeber

Liebe Angehörige und Betreuer, mit diesem Ratgeber möchten wir Sie darüber aufklären, welche Maßnahmen von uns zur Wundversorgung durchgeführt werden und wie Sie Ihr Familienmitglied/zu Betreuenden und uns aktiv unterstützen können.
Die Bedeutung für einen Menschen eine „Wunde“ zu haben ist hier beschrieben, auch welche professionellen Maßnahmen geplant und durchgeführt werden müssen, um eine Wunde zu versorgen.

Infomaterial

Karriere

Ausbildung

Die Ausbildung von Altenpflegerinnen und Altenpflegehelferinnen wir zunehmend bedeutungsvoller. Zum einen werden die Einrichtungen damit ihrer Aufgabe gerecht, eine zukunftsfähige Ausbildung zu ermöglichen. Zum anderen ist die Ausbildung in der eigenen Einrichtung ein wichtiger Faktor der Personalgewinnung und -Entwicklung, gerade im Hinblick auf den sich ausbreitenden Fachkräftemangel in der Altenhilfe.

Eine qualitativ hochwertige Betreuung und Koordination der Schülerinnen und Schüler sowie die Vermittlung der Lerninhalte während der praktischen Ausbildung in der Einrichtung leistet einen wichtigen Beitrag für einen erfolgreichen Abschluss. In der ausbildenden Einrichtung übernimmt diese Aufgabe die koordinierende Praxisanleiterin. Die ausbildende Einrichtung trägt die Gesamtverantwortung für die praktische Ausbildung und wird darin auch durch die Praxisanleiterin der kooperierende Ausbildungsstätte unterstützt. Zielsetzung ist eine Förderung der pädagogisch ausgerichteten ressourcenorientierten praktischen Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe. 

Karrieremöglichkeiten und Spezialisierungen

Karrieremöglichkeiten

  • Praktikant
  • FSJler / BFDler
  • Altenpflegehelfer
  • Altenpfleger
  • Wohnbereichsleiter
  • Heimleiter, Pflegedienstleiter

 

Spezialisierungen

  • Praxisanleiter
  • Wundmanager
  • Qualitätsmanagementbeauftragter
  • Ernährungsbeauftragter
  • Gerontopsychiatrische Fachkraft
  • Hygienefachkraft
  • Altentherapeut
  • Palliative-Care-Fachkraft
  • Sozialer Dienst

Ausbildungen in der Altenhilfe

Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin / zum staatlich anerkannter Altenpfleger

 Wenn Du …

  • gerne für Andere da bist,
  • viel Organisationstalent hast,
  • einen Beruf mit sicheren Perspektiven suchst, …

dann ist Altenpflege genau DEIN Ding!

Die Ausbildung in der Altenpflege

  • dauert 3 Jahre
  • besteht aus Praxis- und Unterrichtsphasen im Wechsel – insgesamt gilt: Mehr Praxis als Theorie
  • gliedert sich in 17 Lernmodule, zum Beispiel:

    • Personen- und situationsbezogene Pflege (auch von Menschen mit Demenz oder psychischen Veränderungen)
    • Mitwirken bei der medizinischen Diagnostik und Therapie
    • Pflege alter Menschen planen, durchführen und dokumentieren

  • Umgang mit Krisen und schwierigen Situationen
  • schließt mit einer staatlichen Prüfung ab

Voraussetzungen:

  • Realschulabschluss
  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung, z.B. als Altenpflegehelfer/in

 

Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegehelferin / zum staatlich anerkannter Altenpflegehelfer

Wenn Du …

  • gerne für Andere da bist
  • gut unter Anleitung arbeiten kannst,
  • einen Beruf mit sicheren Perspektiven suchst, …

dann ist Altenpflegehilfe genau DEIN Ding!

Die Ausbildung in der Altenpflegehilfe

  • dauert 1 Jahr
  • besteht aus Praxis- und Unterrichtsphasen im Wechsel – insgesamt gilt: Mehr Praxis als Theorie
  • gliedert sich in 8 Lernmodule, zum Beispiel:

    • Personen- und situationsbezogene Pflege
    • Pflege älterer Menschen planen, durchführen und dokumentieren
    • Mitwirken bei der medizinischen Diagnostik und Therapie

  • schließt mit einer staatlichen Prüfung ab

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss mit einer 3monatigen praktischen Tätigkeit in einer Altenhilfeeinrichtung (z.B. Praktikum oder FSJ)   

Bei guten Leistungen kannst Du ggf. nach der Altenpflegehilfeausbildung in das zweite Jahr der 3-jährigen Altenpflegeausbildung einsteigen.

Freiwilligendienste - Praktika

Ausprobieren – so lernt man die Berufe in der Altenhilfe am besten kennen. Dazu haben Sie in den Alten- und Pflegeheimen der Marienhaus GmbH reichlich Gelegenheit:

Praktikum
Sie können zum Beispiel ein paar Wochen als Praktikantin oder Praktikant die Pflegekräfte bei ihrer Arbeit begleiten, den Alltag in einer Altenhilfeeinrichtung kennenlernen und herausfinden, was es ausmacht, mit älteren Menschen zu arbeiten.

Wenn Sie sich mit einem Praktikum sicher werden wollen, ob eine Ausbildung in der Altenhilfe auch genau Ihr Ding ist, dann melden Sie einfach in einem der vielen Alten- und Pflegeheimen der Marienhaus Kliniken GmbH und schicken eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf, aktuellen Schulzeugnissen und einem Gesundheitszeugnis vom Gesundheitsamt an unsere Heimleiterin.

Ansprechpartner

Nadine Bender

Pflegedienstleiterin

Telefon:06871 504-407
Telefax:06871 504-444
E-Mail:nadine.​bender@​marienhaus.​de

Sekretariat

Ansprechpartner

Sarah Thewes

Praxisanleiterin

Telefon:06871 504-100
E-Mail:sarah.​thewes@​marienhaus.​de

St. Maria Altenheim Wadern

Johannisstraße 27
66687 Wadern
Telefon:06871 504-0
Telefax:06871 504-444
Internet: http://www.st-maria-wadern.dehttp://www.st-maria-wadern.de

Ansprechpartner

Stefani Bernard

Heimleiterin

Telefon:06871 504-400
Telefax:06871 504-444
E-Mail:stefani.​bernard@​marienhaus.​de

Nadine Bender

Pflegedienstleiterin

Telefon:06871 504-407
Telefax:06871 504-444
E-Mail:nadine.​bender@​marienhaus.​de